Hochschulberatung

Hochschulen sind Institution und Organisationen gleichermaßen, die Forschung und Lehre in den Mittelpunkt ihres Selbstverständnisses stellen. Auch sie unterliegen gesellschaftlichen Veränderungen und Erfordernissen, die die Professionalität und beruflichen Handlungsfelder bestimmen. Um sich erfolgreich bewegen zu können, d.h. angemessene Entscheidungen für sich und die Organisation fällen zu können, sollte man die spezifischen hochschulbezogenen und historisch verankerten Kulturmerkmale kennen und reflektieren, die Hochschulen als Organisationen generell aufweisen. Dazu kommen die besonderen Prozesse, die mit der Geschichte, der Politik und dem Team einer spezifischen Hochschule zu tun haben, ebenso mit denen, die aus der Zusammensetzung des Teams und der Leitung entstehen. Manche Prozesse sind antizipierbar, weil sie eher an die Organisation gebunden sind denn an die Personen; andere Dynamiken entstehen durch die Zusammensetzung und Macht­verhältnisse in den jeweiligen Kollegien, deren Gremien und Leitungen.

Zentrale Stichworte dazu: Berufungsverfahren, Karriere, Status, Konkurrenz, wissenschaftliche Positionierung, Ressourcendruck, Akquisitionserwartungen, Publikationsverpflichtun­gen, Lehrverpflichtungen, Selbstverwaltung, Lehrüberprüfung, Vertretung in den jeweiligen Scientific Communities und deren Reglements, Bürokratisierung und Controlling, Manage­ment- und Führungskompetenzen, Freiheit von Forschung und Lehre, Gender und Diversity, organisationale Differenzierung, Unternehmenskultur…

Nachfolgend weiter:

Habitusorientierte (Management-)Beratung
Executive Coaching und Beratung von Hochqualifizierten
Coach the Coach